Abraham-Frank-Sekundarschule Velen

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!


Standort Ramsdorf

Standort Velen



Benannt ist unsere Schule nach dem 1941 in Riga ermordeten Juden Abraham Frank. Der Name Abraham Frank steht stellvertretend für die in Velen und Ramsdorf vom NS-Unrecht betroffenen jüdischen Familien.

 



Die Technik für diesen virtuellen Rundgang stellte uns dankenswerterweise die VR-Westmünsterland Immobilien GmbH, eine Tochter der VR-Bank Westmünsterland eG zur Verfügung.





Aktuelles aus der Sekundarschule:


Hinweise zu Abschlussfeiern der KLassen 10

Neue Schulmail des MSB NRW

Die aktuelle Schulmail des MSB NRW vom 09.06.2021 ist unter dem Link "Corona-News" zu finden.

La Pétanque

Unsere Französischschülerinnen und -schüler probieren die südfranzösische Ballsportart aus.

„Tu tires ou tu pointes?“ hieß es letzte Woche bei den Französischschülern der 9. Klassen.

Als Abschluss der Lektion über Südfrankreich wurden die zuvor erlernten Vokabeln und Spielregeln der Ballsportart Pétanque (auch Boule genannt) schließlich in der Praxis angewendet.

Pétanque wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Süd-frankreich erfunden, regelmäßig finden nicht nur in Frankreich, sondern weltweit Turniere dieser Sportart statt. Das Ziel ist es, in zwei Mannschaften (équipes), die eigene Kugel möglichst nah an die Zielkugel (le cochonnet = das Schweinchen) zu platzieren.  Das hierzulande verbreitete Boßeln ist mit Pétanque eng verwandt.                                                                       

(Veronika Michl)

Abraham-Frank-Schülerinnen und Schüler erwerben international anerkannte Sprachzertifikate

Sei es für ein Praktikum oder für einen Urlaub im benachbarten Ausland – fünf Schü­lerinnen und Schüler der Abraham-Frank-Sekundarschule sind mit herausragenden Englischkenntnissen dafür bestens gerüstet.

Das Sprachzertifikat „Cambridge ESOL (English for Speakers of Other Languages)“ attestiert die Beherrschung der vier Sprachkompetenzen Leseverstehen, Hörverstehen sowie den mündlichen und schriftlichen Ausdruck in der englischen Sprache auf verschiedenen Niveaustufen. Durch den Erwerb des Sprachzertifikats erhöhen sich die Chancen der Schüler bei Bewerbungen um Praktika, Arbeitsstellen und an Hochschulen im englischsprachigen Ausland.

Während die schriftlichen Prüfungen noch an der Sekundarschule in Velen absolviert werden konnten, mussten die mündlichen Prüfungen in Rhede abgelegt werden. „Dort mussten die Schüler ihre Kommunikationskompetenz vor echten Briten beweisen“, so Englischlehrerin Monique Ulunque Villazón. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, freut sich Schulleiter Franz Schrief. „Drei Zertifikate mit dem Sprachniveau B1 sowie zwei Zertifikate mit Niveau B2 bestätigen das hervorragende und tolle Ergebnis der Schüler*innen.“ Die offiziellen Zertifikate werden Hanna, Lorenz, Fabio, Sarah Maria und Arne zusammen mit den Abschlusszeugnissen überreicht werden.

Ebenfalls sehr erfolgreich meisterte Yoel nach nur gut einem Jahr Unterricht an der Abraham-Frank-Sekundarschule die Deutsch- Sprachprüfung „telc Deutsch B1“.  Das Sprachenzertifikat dokumentiert Sprachkenntnisse in den Bereichen Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben und ist ein wichtiger Schritt für Ausbildung, Studium und Beruf. Darüber hinaus ist das Zertifikat „Deutsch / telc Deutsch B1“ für die Ein­bürgerung in Deutschland ein anerkannter Nachweis über ausreichende Sprachkenntnisse.

(Monique Ulunque Villazón)

Bescheinigungen über Corona-Testungen in Schulen

Ab dem 31. Mai 2021 kann bei den Schultestungen (Schultestungen als Selbsttests) jeder getesteten Person auf Wunsch für jede Testung, an der sie unter Aufsicht teilgenommen hat, von der Schule ein Testnachweis ausgestellt werden (§ 1 Absatz 2b Satz 4 CoronaBetrVO und § 4a CoronaTestQuarantäneVO).

Unverändert besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die Eltern anstelle der Testteilnahme ihres Kindes in der Schule den Nachweis eines negativen, höchstens 48 Stunden alten Bürgertests vorlegen können.

 

Durchgängiger Präsenzunterricht ab 31.05.2021

Die Schul-Mensa ist ebenfalls wieder geöffnet. Essen für die Zeit ab 31.05.2021 kann bestellt werden.

Auszüge aus der Schulmail vom 19.05.2021 (Der vollständige Text ist unter dem Link "Corona-News" zu finden:

.... Ab Montag, 31. Mai 2021, kehren grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Die bestehenden strikten Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter. Für die Unterrichtstage nach Pfingsten, also vom 26. bis 28. Mai 2021, gelten noch die bisherigen Regelungen der Coronabetreuungsverordnung fort.

.... Hinweise zu den aktuellen Hygienevorgaben für den Schulbetrieb finden Sie unter folgendem Link: https://www.schulministerium.nrw/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten/impfungen-infektionsschutz-hygiene-masken

Präsenzunterricht in Klassen- und Kursstärke

Im Präsenzunterricht in Klassen- oder Kursstärke ist das Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz im Unterricht weiterhin verpflichtend. Zudem müssen sich seit dem Ende der Osterferien Schülerinnen und Schüler sowie alle an der Schule Beschäftigten zwei Mal pro Woche einem Antigen-Schnelltest oder in Grundschulen, Förderschulen und einem Teil der Schulen mit Primarstufe einem Lolli-Test unterziehen. Die dadurch im Vergleich zum ersten Schulhalbjahr deutlich erhöhten Sicherheitsmaßnahmen sind nicht nur Grundlage für einen täglichen Unterricht in Klassen- und Kursstärke, sondern auch Voraussetzung dafür, dass über den Unterricht im Klassenverband hinaus eine Mischung von Schülergruppen im Präsenzunterricht erfolgen kann. Dies gilt beispielsweise im Bereich der Fremdsprachen, im Wahlpflichtbereich, im Religionsunterricht oder bei der Aufteilung in E- und G-Kurse – so wie es mit der SchulMail vom 22. April 2021 bereits für den Wechselunterricht ermöglicht wurde.

.... Insbesondere in den weiterführenden Schulen, in denen in den kommenden Wochen bis zu den Sommerferien vielfach noch schriftliche sowie mündliche Prüfungen erfolgen, die unter konsequenten Hygiene-Auflagen stehen und die einen hohen Personaleinsatz erfordern, ist es daher an einzelnen Tagen mit Prüfungsgeschehen vertretbar, dass für bestimmte Klassen und Jahrgangsstufen der Präsenzunterricht nicht in vollem Umfang erteilt wird. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass die Schulleitungen gegenüber den Eltern sowie den Schülerinnen und Schülern transparent darlegen, welche Einschränkungen im Hinblick auf den Präsenzunterricht anstehen könnten. ....

Auswirkungen auf die Testverfahren

Grundsätzlich hat die Umstellung vom Wechsel- auf einen vollständigen Präsenzunterricht keine Auswirkungen auf die in den Schulen eingesetzten Testverfahren und die Anzahl der benötigten Tests.

....Der Betrieb von Schulmensen ist an allen Schulen wieder möglich. Möglich sind auch Angebote der Zwischen- und Mittagsverpflegung durch Dienstleister, Kioske oder Bistros zur Versorgung derjenigen, die sich am Schulstandort aufhalten, wenn die aktuell gültigen Vorgaben gemäß Infektionsschutz und Hygienevorschriften eingehalten werden. Die einzelnen Maßnahmen sind durch den Schulträger jeweils in Rücksprache mit Schulleitung und dem örtlichen Gesundheitsamt abzuklären.

.... Sportunterricht (einschließlich Schwimmunterricht)

Sportunterricht kann an Schulen im durchgängigen Präsenzbetrieb bei Beachtung der einschlägigen Hygienevorgaben wieder grundsätzlich in vollem Umfang erteilt werden. Allerdings findet dieser in der Regel im Freien statt.

Nur zu Prüfungszwecken und bei widrigen Witterungsverhältnissen kann von dieser Regel abgewichen werden. Findet Sportunterricht in Ausnahmefällen in Sporthallen statt, besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske; intensive ausdauernde Belastungen in Sporthallen sind unzulässig.

Der Schwimmunterricht soll stattfinden. Besondere Berücksichtigung müssen die Ausbildung von Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmern sowie prüfungsrelevante Schwimmkurse finden.

Beim Sportunterricht im Freien und beim Schwimmunterricht besteht keine Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder sonstigen Mund-Nase-Bedeckung.

Die Auswahl der Lerninhalte und der Unterrichtsorganisation muss für den Sportunterricht im Freien, in Sporthallen und beim Schwimmunterricht unter dem Blickwinkel erfolgen, dass ausreichend Abstand gehalten werden kann.

Alle Regelungen zum Sportunterricht in der aktualisierten Fassung sind unter www.schulsport-nrw.de abrufbar.

Berufliche Orientierung gemäß KAoA

Im Rahmen des Präsenz- oder Wechselunterrichts können unter strikter Berücksichtigung der Hygienevorgaben die Standardelemente der Beruflichen Orientierung in Präsenz durchgeführt werden. Dies gilt auch für die trägergestützten Standardelemente „Potenzialanalyse“ und „KAoA-kompakt“ sowie die „Berufseinstiegsbegleitung“. Weitere trägergestützte Maßnahmen können hingegen nur in Präsenz durchgeführt werden, wenn zusätzlich die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt und dies durch Bekanntmachung des MAGS festgestellt ist. Im Übrigen gelten die zu den einzelnen Standardelementen innerhalb des Bildungsportals veröffentlichten Regelungen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten.

Planung von Abschlussfeiern

Bereits in der letzten SchulMail hatte ich darüber informiert, dass verlässliche Aussagen zur Zulässigkeit von Abschlussfeiern zurzeit noch nicht möglich sind. Angesichts der sich derzeit stetig verbessernden Infektionslage halte ich aber dennoch Planungen für Abschlussfeiern zum jetzigen Zeitpunkt für verantwortbar.

Ich muss allerdings um Verständnis bitten, dass wir die genauen Rahmenbedingungen für die letzten Schultage noch nicht festlegen können. Wir werden Sie allerdings zum frühestmöglichen Zeitpunkt informieren. ....

 

Fastenmonat Ramadan

Ein Projekt im KR-Unterricht der Klasse 7c

Passend zum aktuellen religiösen Geschehen setzte sich die Klasse 7c im katholischen Religionsunterricht mit dem Fastenmonat Ramadan auseinander.
Dabei wurden unter anderem Fragen geklärt wie:

Wer fastet im Ramadan? Was bedeutet die Fastenzeit für gläubige Muslime? Welche Regeln gibt es? Wann findet der Ramadan jährlich statt?

Am Ende der Unterrichtseinheit gestalteten die Schülerinnen und Schüler mit ihrem neuen Wissen auf kreativer Weise Flyer, um über den Ramadan zu informieren.

Eine kleine Auswahl ist nachfolgend zu sehen:

(Anna Derksen)

25-jähriges Dienstjubiläum

Klaus Stratmann-Nienhoff begeht in diesem Schuljahr sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Hierzu gratuiert ihm unsere Schulgemeinde ganz herzlich. Schulleiter Franz Schrief überreichte dem Jubilar die Urkunde des Schulministeriums und einen Blumenstrauß vom Lehrerkollegium.

Aufgewachsen ist Klaus Stratmann-Nienhoff in Castrop-Rauxel, wo er auch sein Abitur erwarb. Anschließend studierte er in Münster Mathematik und Theologie. In Coesfeld absolvierte er sein Referendariat, währenddessen er zunächst am Berufskolleg und dann am Heriburg-Gymnasium tätig war.

Nach der Ausbildung ging er ins Rheinland, wo er ab 1999 in Duisburg an der August-Thyssen-Realschule arbeitete und in Viersen wohnte. Familiär bedingt zog es ihn dann aber wieder Richtung Münsterland. Seit dem Jahr 2008 wohnt er in Dorsten. Als Vater von zwei Söhnen nutzte er die Elternzeit, um sich intensiver um seine Familie kümmern zu können.

Zwischenzeitlich arbeitete er an der Dorstener Gerhard-Hauptmann-Realschule. Seit dem Schuljahr 2014/15 unterrichtet er an unserer Abraham-Frank-Sekundarschule in Velen.

 

Reduzierung der Klassenarbeiten im 2. Schulhalbjahr 2020/2021

Ergänzungserlass des MSB NRW

"In Abweichung zur Verwaltungsvorschrift 6.1.1 zu § 6 Absatz 1 APO-SI kann im Schuljahr 2020/2021 eine geringere Anzahl von schriftlichen Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I der Haupt-, Real-, Sekundär-, Gesamtschulen und Gymnasien vorgesehen werden. Für das zweite Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 gelten folgende den Erlass vom 26.02.2021 „Befristete Reduzierung der Klassenarbeiten in den allgemeinen Schulformen der Sekundarstufe I in Abweichung zur VV zu § 6 APO-SI“ ergänzende Regelungen:

In allen Klassen, die in diesem Jahr an den zentralen Prüfungen für den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 sowie den mittleren Schulabschluss (ZP10) teilnehmen, sind in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „SchriftlicheArbeiten“ zuerbringen. In den Fächern mit ZP10 ist die zentrale Prüfung jeweils zwingend eine von diesen mindestens zwei „Schriftlichen Arbeiten“; die Note der Prüfungsarbeit darf jedoch nicht zur Bildung der Vornote gemäß § 32 Absatz 1 APO-SI herangezogen werden. In den übrigen Klassen der Sekundarstufe I ist in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen.

Gemäß § 6 Absatz 3 APO-SI werden die Beurteilungsbereiche „Schrift­liche Arbeiten“ und „Sonstige Leistungen im Unterricht“ bei der Leistungsbewertung angemessen berücksichtigt. Hieraus folgt, dass der Beurteilungsbereich „Sonstige Leistungen im Unterricht“ in den Fächern mit Klassenarbeiten bei der Feststellung des Leistungsstandes entsprechend stärker zu berücksichtigen ist, wenn die Anzahl der vorgesehenen Leistungsnachweise im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ verringert wurde."

Kreativer Deutschunterricht

Klasse 6b erstellt Hörspiele

Immer wieder versuchen wir, im Deutschunterricht auch praktisch zu arbeiten und die Schülerinnen und Schüler zu einer eigenständigen und kreativen Unterrichtsgestaltung zu motivieren.

So haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b gerade ein Hörspiel zu den von ihnen selbst verfassten Abenteuergeschichten innerhalb der Unterrichtsreihe „Anschaulich erzählen“ erstellt.

Nachdem die Kriterien einer freundschaftlichen Abenteuergeschichte schrittweise erarbeitet wurden, durfte jede/r Schüler/in sein/ihr eigenes Hörspiel für die Klassenhörspielsammlung erstellen. Viele kreative und sehr gelungene Hörspiele bieten nun zu Hause eine tolle Möglichkeit zum Reinhören, um somit auch keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Nachfolgend eine kleine Auswahl der Schüler/innen Lenny, Fiona und Indra.

Lenny.mp3 Fiona.mp3 Indra.mp3

Neue Vorgaben zum Schulbetrieb in der Pandemie

Schulmail des MSB NRW vom 22.04.2021

Auszug aus der Schulmail des MSB NRW vom 22.04.2021 (Der vollständige Text ist unter dem Link "Corona-News" eingestellt.)

" .... Die wesentlichen Vorgaben und deren landesrechtliche Umsetzung lassen sich wie folgt umreißen:

  • Präsenzunterricht an Schulen ist nur zulässig, wenn angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden. 
  • Die Teilnahme von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften am Präsenzunterricht setzt wöchentlich zwei Tests voraus. 
  • Der Schulbetrieb findet aufgrund der angespannten Pandemielage grundsätzlich bis auf Weiteres nur im Wechselunterricht statt; Abschlussklassen sind davon ausgenommen. 
  • Bei einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 ist Präsenzunterricht untersagt. Abschlussklassen und Förderschulen sind davon ausgenommen. Das bedeutet regional, dass es auf die Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt ankommt. 
  • Prüfungen, insbesondere Abschlussprüfungen, sind kein Unterricht im Sinne des Bundesgesetzes und bleiben daher von den Einschränkungen des Präsenzbetriebs unberührt. 
  • Die Länder können Betreuungsangebote (pädagogische „Notbetreuung“) einrichten.

Diese Vorgaben finden sich in Nordrhein-Westfalen wie schon die bisherigen Vorgaben zum Infektionsschutz in der Coronabetreuungsverordnung. Sie übernimmt die neuen bundesrechtlichen Vorgaben und bleibt damit das für die Schulen allein maßgebliche Regelwerk. Nordrhein-Westfalen wird hierbei von den Ausnahmevorschriften für Abschlussklassen und Förderschulen Gebrauch machen und die Ihnen bekannten pädagogischen Betreuungsangebote fortführen.

Das Inkrafttreten des Bundesgesetzes bedingt auch Änderungen der Coronabetreuungsverordnung. Auf folgende Regelungen in der Coronabetreuungsverordnung weise ich noch einmal besonders hin:

  • Die Testpflicht und die Abläufe in den Schulen bleiben im Wesentlichen unverändert. Über die bisherigen Testverfahren hinaus werden auch kindgerechte Pooltests an Grundschulen und an Förderschulen zugelassen. Das Ministerium für Schule und Bildung arbeitet derzeit an der Beschaffung und Vorbereitung solcher Tests. 
  • Die Angebote der bisherigen Notbetreuung werden in die pädagogischen Betreuungsangebote integriert und folgen den dazu erlassenen Regeln in der SchulMail vom 11. Februar 2021. 
  • Als Abschlussklassen gelten weiterhin die Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen, der Berufskollegs und der Förderschulen, der entsprechenden Semester im Bildungsgang Realschule des Weiterbildungskollegs. Dies gilt auch für die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe, des beruflichen Gymnasiums und der Bildungsgänge des Weiterbildungskollegs. 
  • Daneben werden einige Vorschriften präzisiert. Hier möchte ich die Pflicht zur Übermittlung positiver Testergebnisse an die Gesundheitsämter hervorheben; dies war bereits Gegenstand der SchulMail vom 14. April 2021.

..... "


Alle News ansehen (Archiv) »


Standort Ramsdorf
Paulusstraße 7-9
46342 Velen-Ramsdorf
Telefon: 02863-5567
Fax: 02863-6526

Standort Velen
An der Krummen Mauer 5-9
46342 Velen
Telefon: 02863-1626
Fax: 02863-92277
E-Mail: 198183@schule.nrw.de

Menü Sekundarschule Velen Ramsdorf


Noch Fragen?
Nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf:

Kontaktdaten / Adresse ×

Kontakt:

Standort Ramsdorf
Paulusstraße 7-9
46342 Velen-Ramsdorf
Telefon: 02863-5567
Fax: 02863-6526

Standort Velen
An der Krummen Mauer 5-9
46342 Velen
Telefon: 02863-1626
Fax: 02863-92277
E-Mail: 198183@schule.nrw.de

Zur Navigation ×